Titel
0. Das wichtigste in Kürze

Das Konzept BODAN-RAIL 2020 weist nach, dass es möglich ist, die drei bisher nicht koordinierten Bahnsysteme von Deutschland , Österreich und der Schweiz in ein durchgängiges Knotensystem mit integralem Taktfahrplan einzubinden. Damit kann das Bahnangebot für den Personenverkehr massiv verbessert werden: mehr Züge, die alle im Takt verkehren, mehr und beliebig gestaltbare Durchbindungen (direkte Züge) sowie -je nach Verbindung - leichte bis erhebliche Reisezeitverkürzungen.

Modellrechnungen haben zudem ergeben, dass das vergrösserte Angebot auch wirtschaftlich betrieben werden kann, indem mit einer überproportionalen Steigerung des Verkehrsaufkommens und damit einer genügenden Auslastung gerechnet werden kann.

Damit die vorgeschlagene Vernetzung der Bahnen mit dem gesteigerten Angebot realisiert werden kann, sind zahlreiche Infrastrukturausbauten erforderlich. Insgesamt kann mit Investionen von ca. 2.5 Mia. € gerechnet werden, die sich auf drei Länder und rund 20 Jahre verteilen. Auf Deutschland trifft es ein Investionsvolumen von ca. 1.5 Mia. €, auf Österreich 0.1 Mia. € und auf die Schweiz 0.55 Mia. €. Für Österreich und die Schweiz liegen die Summen im Bereich, der ohnehin für die Verbesserung des Bahnnetzes vorgesehen ist.

Als Alternative für eine die gesamte Fläche erfassende vernetzte Aufwertung des ganzen die Region erschliessenden Bahnnetzes wurde auch geprüft, wie sich eine Erschliessung des Grossraumes Bodensee mit einer Hochgeschwindigkeitsachse auswirken würde. Eindeutiges Ergebnis ist, dass die Region aus einem die Flächenerschliessung insgesamt verbessernden Bahnnetz mehr Nutzen zieht als aus einer Hochgeschwindigkeitsachse. Dies bei erst noch wesentlich geringeren Kosten. Dementsprechend kann es in der unmittelbaren Zukunft nur darum gehen, das Konzept BODAN-RAIL 2020 mit seiner Vernetzung umzusetzen. In einer 2. Phase wird zu prüfen sein, wie die Region mit Hilfe einer zusätzlichen Hochleistungsachse noch besser an die europäischen Hochleistungsverkehre angebunden werden kann.

Im weiteren stellt das Projekt BODAN-RAIL 2020 mit einem aktuellen Netzplanungsmodell und einem detaillierten Nachfragemodell Planungsinstrumente zur Verfügung, die es erlauben, alle erdenklichen Verbesserungsvorschläge auf ihre Auswirkungen zu überprüfen.